YOUTH CLIMATE ACTION DAY 2021

 

Wetterextreme und Katastrophenmeldungen machen es deutlich: Der Klimawandel nimmt auf dramatische Weise Fahrt auf. Gleichzeitig bringt die Sorge um das Klima auf der ganzen Welt Menschen auf die Straße oder im digitalen Raum zusammen. Du findest, Klimaschutz geht uns alle etwas an?

 

Mach mit am 23.10.2021 beim Youth Climate Action Day!

 

Denn globale Herausforderungen wie der Klimawandel verschwinden mit der Coronavirus-Krise nicht. Gerade jetzt ist die Weichenstellung für mehr Klimaschutz wichtig – und damit der Einsatz von uns allen.

Wie du mitmachen kannst?

Sei beim Aktionstag dabei! In Workshops und Diskussionen kannst du globale Perspektiven auf Umweltthemen kennenlernen und dich über Aktionsformen für mehr Klimagerechtigkeit austauschen.

Und / Oder

Starte am 23. Oktober deine eigene Aktion und vernetze dich mit jungen Menschen weltweit!

AKTIONEN BEIM YOUTH CLIMATE ACTION DAY

Klicken um Karte zu aktivieren

Hier kann auch deine geplante Aktion stehen! Kontaktiere dafür das Aktionsteam. Wir stellen deine Aktion ein und freuen uns über Austausch.

Aktionstag in Oberhausen

Komm nach Oberhausen und beteilige dich an Workshops, Diskussionen und Aktionen für Klimagerechtigkeit! Zu den Schwerpunkten „Racial justice“ und „klimagerechter leben“ bieten Referent*innen spannende Workshops und Aktionsformen an. Das genauere Programm wird hier noch geteilt.

Wann: Samstag, 23. Oktober, 10:00 – 17:00.

Wo: Zentrum Altenberg, Hansastr. 20, 46049 Oberhausen

Wer: Eingeladen sind junge Menschen von 14 bis 30 Jahren.

Die Veranstaltung wird entsprechend der dann aktuellen Coronaschutzverordnung durchgeführt. Du brauchst einen Mundschutz und musst vorweisen, dass du gegen Corona geimpft, getestet oder genesen bist.





    Eigene Aktion starten

    Jede*r kann mit einer eigenen Aktion mitmachen! Beim Youth Climate Action Day sind junge Menschen aus aller Welt dabei. Sie pflanzen Bäume, setzen sich für mehr Radverkehr in ihrer Stadt ein, organisieren Tauschpartys, DIY Workshops, Diskussionsrunden und vieles mehr.

    EIGENE IDEE UMSETZEN

    Ob allein oder mit anderen – entwickel(t) eine eigene Idee für eine Aktion zum Jugendklimaaktionstag. Bitte beachte dabei die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Damit sich in Zeiten der Corona-Pandemie niemand gefährdet, wir aber trotzdem ein gemeinsames Zeichen für den Klimaschutz setzen können. Wir freuen uns, wenn du uns an info@climateactionday.org oder www.facebook.com/climateactionday kurz berichtest, was du vorhast. Gern unterstützen wir dich, wenn du Fragen hast.

    ZEIGE DEINE AKTION

    Poste am Aktionstag Bilder, kleine Berichte, Videos, Audios auf Facebook, Instagram, Twitter, oder schicke uns diese Informationen, damit wir sie teilen können.

    Vielleicht bist du bereits klima-aktiv? Fährst du den Schulweg nur noch mit dem Fahrrad? Oder diskutierst mit deinen Eltern die nächste Flugreise vom Tisch? Teile mit anderen auf Social Media, wie du dich für das Klima einsetzt! So trägst du am Climate Action Day zu einer Ideenwolke voller kleiner und großer Impulse für den Klimaschutz bei.

    VERNETZT EUCH

    #climateactionday | www.facebook.com/climateactionday
    Vernetz dich weltweit! Hol dir neue Ideen! Lass andere wissen, was du für das Klima tust!

    tree

    Aktionsidee

    Seedbombs herstellen

    Seedbombs/Samenbomben sind kleine Kügelchen aus Ton, Erde oder Kompost und Samen. Sie lassen sich gut verwenden um schwer zugängliche Orte zu bepflanzen. Über Zäune geworfen oder in kleine Ritzen im Asphalt gelegt fangen sie bald an zu sprießen.

    Rezeptur

    1. 5 Teile rote Tonerde mit 3 Teilen Erde oder Kompost und einem Teil Samen mischen.
    2. Einen Teil Wasser hinzufügen und zu kleinen Kügelchen formen.
    3. Ein bis zwei Tage trocknen lassen.

    Samen im Winter

    Bunt und günstig ist eine Mischung aus Primeln und Stiefmütterchen. Bei den winterharten (mehrjährigen) Blumen sind Bergenien gut. Die heimische Schneerose (Helleborus) und deren Hybridformen blühen im Winter in einer reichen Farbpalette – von weiß bis rosa und dunkelrot. Von den Zwiebelgewächsen kann man Schneeglöckchen, Frühlingsknotenblumen, Zwergiris oder Krokus nehmen.

    exercise

    Aktionsidee

    Fahrraddemo

    Das Auto gehört zu den größten Verursachern von Treibhausgasen. Und dennoch scheint ihm die Straße zu gehören. Setzt euch mit einer bunten, lauten Fahrradtour für eine bessere Verkehrspolitik ein und macht deutlich, dass in der Stadt der Zukunft der Umweltverbund Vorfahrt hat – also Öffentlicher Nahverkehr, Fußgänger*innen und Radler*innen. Plant die Route so, dass sie in gemütlichem Tempo in weniger als einer Stunde abzufahren ist.
    Eure Tour sollte Euch sowohl zu Stellen führen, die für Radfahrer*innen besonders gefährlich sind um darauf aufmerksam zu machen. Aber auch besonders schöne Rad-Orte könnt Ihr besuchen. Wenn Ihr ein Lastenrad ausleihen könnt, bspw. vom ADFC, könnt ihr eine Musikanlage darauf installieren.
    Ladet rechtzeitig zu Eurer Radtour ein und sagt klar, worum es Euch geht: klimafreundliche und gesunde Mobilität! Ladet auch die Ratsmitglieder aus Eurer Stadt oder Gemeinde und die lokale Presse ein.

    Achtung: Eine Demo muss man vorher bei der Polizei oder beim Ordnungsamt anmelden. Ihr braucht für die Anmeldung eine Person über 18 Jahre, die auch bei der Aktion selbst anwesend ist.
    Und das Klingeln nicht vergessen!

    change

    Aktionsidee

    Flying Vegan Dinner

    Gemeinsam kochen, neue Leute kennenlernen und dabei das Klima schützen: Findet Euch in Teams von zwei bis drei Personen zusammen und wählt je nach Anzahl der Teams Orte aus, wo ihr gemeinsam saisonal, regional und vegan kochen könnt. Sammelt anschließend gemeinsam Rezeptideen für Vor-, Haupt- und Nachspeise und teilt jedem Team einen Gang zu. Wählt möglichst Gerichte, die sich gut vorbereiten lassen. Zum Schluss solltet Ihr Euch noch auf feste Zeiten einigen, wann die Gerichte fertig sein und die Teams am jeweiligen Ort eintreffen müssen. So trefft Ihr Euch zu jedem Gang bei einem neuen Team zu Hause, wo Ihr lecker essen und neue Leute kennen lernen könnt. Jedes Kochteam kann gerne einen Diskussionsbeitrag oder Gesprächsanlass vorbereiten. Zum Beispiel zum Thema „nachhaltig genießen“, oder ihr schaut, wie ihr gemeinsam euren ökologischen Handabdruck verbessern könnt.

    Das braucht ihr:

    Worum geht’s beim Youth Climate Action Day?

    Der Klimawandel hat bereits heute starke Auswirkungen. Laut dem Norwegian Refugee Council fliehen dreimal mehr Menschen aufgrund extremer Umweltereignisse aus ihrer Heimat, als wegen Krieg oder ziviler Konflikte. Obwohl sie nur minimal zum CO2-Ausstoß beigetragen haben, sind die Länder des Globalen Südens besonders vom Klimawandel betroffen. Zudem verfügen sie häufig nicht über die nötigen Mittel für Schutzmaßnahmen und Anpassungskosten. Klimagerechtigkeit bedeutet, dass Länder, die die Hauptverantwortung an der Erderwärmung tragen, global für die Folgen und die Begrenzung des Klimawandels einstehen müssen. Klimagerechtigkeit umfasst zudem auch Generationengerechtigkeit und eine Verantwortung für die Umwelt: Statt nachfolgenden Generationen mindestens gleich gute Umweltbedingungen zu hinterlassen, führt der heutige CO2-intensive Lebensstil dazu, dass zukünftige Generationen die nur schwer kalkulierbaren Folgen des Klimawandels bewältigen müssen.

    Der Youth Climate Action Day ist eine weltweite Bewegung junger Menschen, denen Klimawandel und globale Ungerechtigkeit nicht egal sind. Seit 2012 setzen sich junge Menschen in mehreren Ländern der Welt rund um das Datum der UN-Klimakonferenz mit konkreten Aktionen für das Klima und für Klimagerechtigkeit ein. Sie zeigen Handlungsmöglichkeiten auf und lernen voneinander. Die vielen Ideen und Aktionen werden über Social Media verbreitet und werden in der Climate Action Day Weltkarte ersichtlich.

    Die jährlichen UN-Klimakonferenzen sind ein Versuch, Antworten auf den Klimawandel zu finden und die Erderwärmung zu begrenzen. Dieses Jahr tagt die UN-Klimakonferenz vom 31. Oktober bis 12. November in Glasgow, Großbritannien. Es wird um die konkreten Bemühungen der Länder gehen, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Außerdem reden die Staatenvertreter über Schutzmaßnahmen gegen die Folgen des Klimawandels und verhandeln über die Gelder, die dafür aufgebracht werden müssen.

    Der Klimaschutz bleibt als eine der drängendsten globalen Herausforderungen bestehen. Auch wir können etwas tun. Und gleichzeitig den Politikern zeigen, was uns wichtig ist.

    Kontakt

    Organisationsteam des Youth Climate Action Day:
    Amt für MÖWe der Evangelischen Kirche von Westfalen
    Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen
    Vereinte Evangelische Mission
    Eine-Welt-Netz NRW – Open Globe
    BUNDjugend NRW
    Muslimisches Jugendwerk e.V.
    Landesjugendwerk der AWO NRW
    Solidarische Landwirtschaft Dortmund e.V.

    www.facebook.com/climateactionday
    www.climateactionday.org

    Für Fragen und zum “Anmelden” eurer Aktion beim Orgateam meldet Euch bei:

    Johanna Schäfer
    Bildungsreferentin im Bereich Brot für die Welt
    Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe)
    Olpe 35 // 44135 Dortmund // Telefon: 0231 5409-76
    info@climateactionday.org

    oder

    Svenja Bloom
    Promotorin für Junges Engagement
    Eine Welt Netz NRW e.V.
    Achtermannstr. 10-12 // 48143 Münster // Telefon: 0251-284669-42 // Mobil: 01785863382
    info@climateactionday.org

    Headergrafik: Bildnachweis: tsew.de / Motiv von Victoria Kurpas, Shutterstock.com

    Icons by Freepik, Flaticon.com